Mein Test bei Labtoxx

Mein Test bei Labtoxx

Abstinenznachweis

Abstinenznachweis

Sorgerecht und Gericht

Sorgerecht und Gericht

Workplace Drug Testing

Workplace Drug Testing

Forensische Begutachtung

Forensische Begutachtung

Mein Test bei Labtoxx

Um wieder mobil zu werden, im Sorgerechtsstreit, für den Arbeitsplatz. Es gibt verschiedene Gründe für Abstinenznachweise. Abstinenznachweise können über Urin- oder Haarproben oder eine Kombination aus beiden erfolgen.

Der Zeitraum und Untersuchungsumfang Ihres Abstinenzprogrammes richtet sich nach Ihrer persönlichen Vorgeschichte.

Gerne beraten wir Sie zu den Möglichkeiten Ihres persönlichen Abstinenzprogrammes bei uns:

Tel: +49 5222 8076-123
Fax: +49 5222 8076-287
E-Mail: abstinenz@labtoxx.com

 

Eine Liste mit Stellen zur Probenabgabe (deutschlandweit) finden Sie hier.

X

Probenentnahme-Stellen in Ihrer Nähe

Probenentnahmestelle

Tel.: +49 5222 8076-0
Mail: info@labtoxx.de

Probenentnahmestelle

Tel.: +49 5222 8076-0
Mail: info@labtoxx.de

Probenentnahmestelle

Tel.: +49 5222 8076-0
Mail: info@labtoxx.de

Zeig mir mehr

1. Beginn des Abstinenzprogramms

Die Führerscheinstelle entscheidet, welche Dokumente und Gutachten Sie benötigen, um Ihre Fahreignung zu belegen. Vor Beginn des Abstinenzprogrammes empfehlen wir ein Gespräch mit einem Verkehrspsychologen oder einer MPU-Vorbereitungsstelle.

Die Dauer und der Umfang Ihres Abstinenzprogramms richten sich nach den konkreten Vorkommnissen, die zum Verlust der Fahrerlaubnis geführt haben.

 

2. Durchführung des Abstinenzprogramms

Zum Nachweis einer Alkoholabstinenz werden Urin- oder Haarproben auf ein Abbauprodukt des Alkohols getestet (EtG).

Bei Untersuchungen auf Drogen umfasst die Analyse im Urin oder im Haar verschiedene Substanzgruppen wie Amphetamine, Cannabinoide und Opiate.

Bei einem Opiat- oder Opioid-Missbrauch wird in der Regel zusätzlich die Analyse auf Opioide gefordert. Dies muss dem Labor gesondert mitgeteilt werden. Selbstverständlich ist auch eine kombinierte Untersuchung auf Drogen, Alkohol und Opioide möglich. Unter Umständen können auch Untersuchungen auf Arzneimittelwirkstoffe zum Ausschluss von Medikamentenmissbrauch erforderlich sein.

 

Variante 1 - Urinkontrollprogramm

Der Abstinenzvertrag

Bei Urinkontrollen zum Abstinenznachweis ist der Abschluss eines Abstinenzvertrages zwingend erforderlich. In diesem Vertrag ist enthalten:

  • Die gewünschte Laufzeit (Vertragsbeginn und -ende)
  • Mindestanzahl an Urinkontrollen
  • Erreichbarkeit bei Einbestellung
  • Verhalten bei geplantem Urlaub oder im Krankheitsfall
  • Weitere Rechte und Pflichten des Probanden

Bei einem sechsmonatigen Urinkontrollprogramm müssen mindestens vier, bei einem zwölfmonatigen Programm mindestens sechs Urinkontrollen erfolgen.

 

Ablauf des Kontrollprogramms

Für die Urinkontrollen werden Sie in unregelmäßigen Abständen zu Ihnen vorher unbekannten Terminen telefonisch, per SMS oder E-Mail einbestellt.

Die Probenabgabe erfolgt innerhalb von 24 Stunden unter Sichtkontrolle im Labor oder der programmdurchführenden Stelle.

Institutionen, die Abstinenzkontrollprogramme durchführen, müssen gewisse Kriterien erfüllen, damit die Nachweise für die Fahreignung anerkannt werden können.

Variante 2 - Haaruntersuchungen

Der Abstinenzvertrag

Der Abschluss eines Abstinenzvertrages ist bei Haaruntersuchungen zwar nicht zwingend erforderlich, wird jedoch empfohlen.

Ablauf des Kontrollprogramms

Unsere Haare wachsen im Mittel ca. 1 cm pro Monat. So ergibt eine Haarlänge von 6 cm einen Untersuchungszeitraum von sechs Monaten. Bei einer Haarprobe für den Abstinenznachweis wird eine bleistiftdicke Haarsträhne direkt über der Kopfhaut abgeschnitten. Für den Alkoholabstinenzbeleg dienen 3 cm lange Haarproben. Für den Drogenabstinenzbeleg werden Strähnen bis 6 cm Länge verwendet.

Färben, Bleichen und Tönen sind Methoden, die die Haarstruktur verändern und dürfen während des Kontrollzeitraumes nicht durchgeführt werden. Nur bei einer Drogenanalyse im Haar sind solche Methoden in eingeschränktem Rahmen zugelassen.

Um eine Haarprobe abzugeben, können Sie mit uns telefonisch einen Termin vereinbaren, eine spontane Einbestellung ins Labor entfällt.

Untersuchungen in Sorgerechtsfällen

Alkohol- und Drogenkonsum oder Medikamentenmissbrauch können das Wohl und die Sicherheit von Kindern gefährden.
Jugendämter und Gerichte können daher von Elternteilen Drogen- oder Alkoholtests verlangen, wenn es um Sorge,- Umgangs- und Besuchsrechte für Kinder- und Jugendliche geht.
Bei Sorgerechtsstreitigkeiten werden gelegentlich auch falsche Behauptungen einer Drogen- oder Alkoholabhängigkeit eines Erziehungsberechtigten aufgestellt.

Durch ein Drogen- oder Alkohol-Screening können solche Vorwürfe entkräftet werden. Als Untersuchungsmaterial werden hier vorrangig Haar- oder Urinproben verwendet.

Im Falle eines gerichtlichen Beschlusses über eine Kontrolle des Alkohol- und Drogenkonsums können Sie i.d.R. innerhalb einer bestimmten Frist selbstständig einen Termin zum Alkohol- oder Drogentest vereinbaren und diese bei uns unter Vorlage eines Lichtbildausweises abgeben.

Bundesweite ADM-Testungen

In sicherheitsrelevanten Bereichen erfolgen zunehmend verdachtsunabhängige Untersuchungen auf Alkohol und Drogen in Form von Stichproben am Arbeitsplatz. Als forensisch akkreditiertes Labor führen wir bundesweit solche ADM-Testungen (Alkohol – Drogen – Medikamenten-Untersuchungen) am Arbeitsplatz durch.

Alkohol- und Drogenuntersuchungen in sicherheitsrelevanten Bereichen

  • Luftfahrzeugführer (Piloten und Copiloten), Flugbegleiter, Fluglotsen
  • Mitarbeiter im Personen- und Güterverkehr (LKW-Fahrer, Lokführer, Schiffskapitäne, Seelotsen)
  • Bei maschinen- und fahrzeugbedienenden Personengruppen
  • Mitarbeiter der Bau-Industrie und des Bergbaus
  • Sicherheitspersonal des Militärs, der Polizei und der privaten Schutz- und Wachdienste
  • Mitarbeiter der chemischen Industrie und von Ölraffinerien
  • Personal von Kernkraftwerken

Gesetzlich muss der Arbeitgeber im Rahmen seiner Sorgfaltspflicht auf den Erhalt der Gesundheit seiner Mitarbeiter und die Arbeitssicherheit achten. Es liegt in seiner Verantwortung Fehler seiner Mitarbeiter, z.B. infolge der Einnahme berauschender Substanzen, die zu einer Eigen- oder Fremdgefährdung führen können, möglichst zu vermeiden. Daneben ist zu beachten, dass bei einem Arbeitsunfall unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen eine Einschränkung des Versicherungsschutzes vorliegen kann.

Voraussetzung für ADM-Testungen sind Vereinbarungen mit der Personalvertretung, in denen die Bedingungen, unter welchen solche ADM-Testungen zulässig sind, genau festgelegt werden. Bei der Erstellung solcher Betriebsvereinbarungen können wir aufgrund unserer Erfahrungen bei ADM-Kontrollen beratend tätig werden.

 

Geschultes und unabhängiges Personal

Die MVZ Labor Krone GbR ist für Untersuchungen von Proben für forensische Zwecke nach DIN EN ISO/IEC 17025:2018 akkreditiert. Unser medizinisch geschultes Team stellt mit Ihnen ein individuelles Konzept für die Durchführung der Überprüfungen zusammen, welches Ihren Ansprüchen und Vorstellungen entspricht. Die Testungen werden anschließend in dem gewünschten Maße ohne Vorankündigung nach dem Zufallsprinzip von unseren Mitarbeitern durchgeführt. Alle gesammelten Ergebnisse werden von uns gemäß den aktuellen Erfordernissen des Datenschutzes behandelt.

Messsicherheit

Um die Sensibilität und Spezifität der Messungen zu gewährleisten werden alle eingesetzten Geräte regelmäßig innerhalb der vorgegebenen Intervalle durch die Hersteller gewartet und/oder geeicht. Die Aktualität der Geräte bzw. der genutzten Messverfahren wird von unseren Mitarbeitern überwacht und dem neusten Stand der Technik und Wissenschaft angepasst.

 

Welches Probenmaterial und welche Messverfahren werden eingesetzt?

Alkohol messen wir in der Atemluft mit zwei verschiedenen Verfahren.

Drogen und Medikamente werden im Speichel mittels eines Screeningverfahrens vor Ort untersucht.

Atemalkohol am Arbeitsplatz

Die Durchführung von Alkoholtestungen am Arbeitsplatz stellt für den Arbeitgeber meist eine große Herausforderung dar. Neben der Organisation solcher Testungen muss nicht nur die Beweiskraft der Tests sichergestellt sein, auch haben die Arbeitnehmer ein Anrecht auf ihre Privatsphäre und den Schutz ihrer Testergebnisse vor der Einsicht von Dritten. Unser zuverlässiges Team steht Ihnen bei der reibungslosen Integration von Alkoholtestungen in den Betriebsalltag für Beratung und Durchführung zur Seite.

Einfache und schnelle Testung mittels Atemalkoholmessung

Für die spontane Überprüfung eines Alkoholkonsums am Arbeitsplatz bietet sich die Überprüfung des Atemalkoholgehaltes an. Hierbei liegt das Testergebnis sofort vor. Somit kann mit einem gerichtsverwertbaren Atemalkoholmessgerät schnell eine präzise und sichere Aussage über eine mögliche Alkoholbeeinflussung getroffen werden. 

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an info@labtoxx.com.

 

Speicheltest auf Drogen am Arbeitsplatz

Die Organisation von Drogentestungen am Arbeitsplatz muss die Beweiskraft der durchgeführten Tests sicherstellen und dabei die Privatsphäre der Arbeitnehmer und ihre Testergebnisse vor der Einsicht von Dritten schützen. Wir unterstützen und beraten Sie bei dieser Aufgabe gerne. Unser zuverlässiges Team steht Ihnen bei der reibungslosen Integration von Drogentestungen in den Betriebsalltag zur Seite.

Einfache und schnelle Testung mittels Speichelanalyse

Ein Speichelschnelltest eignet sich zum Nachweis einer aktuellen Beeinflussung durch Drogen oder eines Missbrauchs von verschreibungspflichtigen Medikamenten. Die Entnahme einer Speichelprobe ist nicht invasiv, wie z.B. die Entnahme einer Blutprobe. Im Gegensatz zur Entnahme einer Urinprobe unter Sichtkontrolle stellt dieses Verfahren einen geringen Eingriff in die Privatsphäre da. Weitere Vorteile sind, dass eine Probenverfälschung oder -manipulation praktisch unmöglich ist, ein zeitnaher Konsum (innerhalb der letzten 24 h) nachgewiesen werden kann und das Testergebnis innerhalb von wenigen Minuten vorliegt.

Gleichzeitige Testung auf verschiedene Drogen möglich

Bei einem Drogenscreening am Arbeitsplatz können mit unserem portablen Gerät bis zu sechs Substanzklassen gleichzeitig getestet werden. Somit kann eine Beeinflussung durch die gängigsten Betäubungsmittel (Amphetamine, Cannabis (THC), Kokain, Methamphetamine, Opiate, Benzodiazepine und Methadon) nachgewiesen werden. Das Testergebnis liegt bereits nach fünf Minuten vor, sodass mittels dieses portablen Drogenvortests eine vorläufige Aussage über einen potentiellen Drogenkonsum getroffen werden kann. Bei diesem Test handelt es sich um einen immunologischen Test, welcher auf einer Antigen-Antikörper-Reaktion basiert.

Selbst geringe Konsummengen nachweisbar

Der Test ist so aufgestellt, dass ein unmittelbarer Konsum und damit eine akute Beeinträchtigung durch die entsprechende Substanz nachgewiesen werden kann. Trotzdem können durch sehr niedrige Entscheidungsgrenzen selbst geringe Konsummengen der letzten 24 h nachgewiesen werden.

Gesicherte Ergebnisse mittels Bestätigungsanalysen

Sollte das Ergebnis auffällig für eine der Substanzklassen sein, wird von uns eine weitere Speichelprobe entnommen und umgehend zur Analyse ins Labor überführt, um die Auffälligkeit zu überprüfen. Um eine leichte und schnelle Speichelentnahme zu ermöglichen, stehen verschiedene Entnahmesysteme zur Auswahl. Im Labor können mittels hoch spezifischer chromatographischer Messverfahren (LC-MS/MS) die eingenommenen Substanzen identifiziert und quantifiziert werden.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an info@labtoxx.com.

 

Drogentests am Arbeitsplatz (Workplace Drug Testing)

Alkohol- und Drogenuntersuchungen am Arbeitsplatz, auch Workplace Drug Testing genannt, gewinnen in letzter Zeit mehr und mehr an Bedeutung. Diese Tests gewinnen bei Einstellungsuntersuchungen (pre employment testing) und besonders im Verdachtsfall oder bei Betriebsunfällen (post incident testing) zunehmend eine Bedeutung.  Regelmäßige Testungen der gesamten Belegschaft eines Unternehmens (random on-site testing) spielen eher keine Rolle.

Der Arbeitgeber hat bei Auffälligkeiten bzw. Unregelmäßigkeiten die Pflicht und Verantwortung, die Sicherheit am Arbeitsplatz für alle seine Mitarbeiter zu gewährleisten und zu überprüfen.

Besonders in Branchen mit sicherheitsrelevanten Arbeitsbereichen bzw. bei Berufen mit erhöhtem Unfallrisiko (z. B. Berufskraftfahrer, Stapler- und Kranfahrer, Flug- und Schiffspersonal, Mitarbeiter der chemischen Industrie) können Drogen- oder Alkoholtests am Arbeitsplatz erforderlich sein. Aber auch die Kontrolluntersuchungen (follow up testing) von ehemals suchtkranken Mitarbeitern, welche wieder ins Berufsleben integriert werden, zählt in das Fachgebiet der Drogenuntersuchung am Arbeitsplatz. Die Auswahl des geeigneten Untersuchungsmaterials (z. B. Speichel) für ein Drogen-Screening hängt von der jeweiligen Fragestellung ab.

 

Forensische Begutachtung

Laboruntersuchungen auf Alkohol und Drogen können Behörden z.B. im Zusammenhang der Fahreignungsdiagnostik (MPU), Drogentests am Arbeitsplatz (Workplace Drug Testing) oder bei Fragestellungen zum Sorgerecht anordnen und die Untersuchungsergebnisse können weitreichende juristische Konsequenzen haben.

Um keinen Probanden fälschlicherweise mit einem positiven Testergebnis zu belasten, finden diese forensisch-toxikologischen unter besonders strengen Auflagen statt.

Das die Untersuchung durchführende Labor muss speziell für forensische Zwecke nach der Norm DIN EN ISO/IEC 17025:2018 akkreditiert sein. Neben der Untersuchung der Blut-, Urin-, Haar-, Trockenblut- oder Speichelproben im Labor, sind bei der Ergebnisinterpretation und der exakten Einordnung der ermittelten Untersuchungsergebnisse spezialisierte Gutachter und Sachverständige erforderlich.

Unser Experten-Team für die sachverständige Begutachtung aller toxikologischen Befunde setzt sich aus Medizinern, Forensischen Chemikern und Toxikologen zusammen. Somit ist neben der exakten laboranalytischen Untersuchung aller Proben auch die sorgfältige Bewertung und Begutachtung aller Untersuchungsergebnisse im jeweiligen Kontext gewährleistet.

Blutuntersuchungen auf Alkohol

Die Untersuchung einer Blutprobe auf ihren Alkoholgehalt spielt besonders für Straßenverkehrsdelikte eine bedeutende Rolle. Aber auch für Trunkenheit am Arbeitsplatz kann die Bestimmung der Blutalkoholkonzentration (BAK) von Bedeutung sein. Die bei uns ermittelten Messwerte für den Blutalkohol (Angabe in Promille, ‰) werden entsprechend den strengen Richtlinien der forensischen Toxikologie erhoben und sind somit uneingeschränkt gerichtlich verwertbar. Insgesamt werden in unserem Labor jährlich mehrere tausend Blutproben auf ihre Alkoholkonzentration untersucht. Für straßenverkehrsrechtliche und andere strafrechtliche Fragestellungen sind seitens des Gesetzgebers bestimmte Grenzwerte für den Blutalkoholgehalt festgelegt worden.

CDT-Konzentration als Nachweis von Alkoholkonsum

Das sogenannte carbohydrate-deficient transferrin (CDT) dient als Kurzzeitmarker für erhöhten Alkoholkonsum. Die CDT-Konzentration steigt bei einer über einen längeren Zeitraum erhöhten Alkoholaufnahmemenge. Dies wird in unserem Labor in der Serumprobe mittels chromatographischer Methoden gemessen. Zwei bis drei Wochen nach der Reduzierung der aufgenommenen Alkoholmengen bzw. nach Abstinenzbeginn normalisiert sich der CDT-Wert wieder.

Als Abstinenzkontrolle dient die Bestimmung des CDT-Wertes jedoch nicht. Hier sind Untersuchungen von Urin- oder Haarproben auf Ethylglucuronid (EtG) erforderlich.